Menschen, an die erinnert werden darf

Ein Dorf, was Geschichte schreibt, kann dies nur mit Menschen tun, die dort geboren wurden, die dort lebten. Über viele Menschen, die im Dorf lebten wissen wir kaum noch etwas, manchmal sind nicht einmal mehr Namen bekannt. Andere konnten in ihrem Leben die Chance ergreifen und sich entfalten. Manche von diesen wurden im landläufigen Sinne berühmt und zu diesen zählen Stefan Andres und Johannes Trithemius. Andere sind eher bedeutsam für ihren kleineren Lebensort geblieben wie Engelbert Schue. Von manchen wiederum wissen wir nur noch, welche Funktion sie hatten. Sie aufzuzählen und mehr oder weniger über ihr Leben und Tun zu schreiben ist auch eine Anerkennung all derer, die ihr Leben einfach gelebt haben und Zeitgenossen von Frauen und Männern waren, derer wir uns heute besonders erinnern. Denn Geschichte machen die Großen nicht allein, wenn es nicht auch die einfachen Menschen gibt, die in Stille ihren Beitrag leisten.

Für die besonders bekannten Persönlichkeiten können die Erinnerungen an dieser Stelle nur eine anerkennenswerte Geste sein. Für alle anderen erwähnten Menschen ist die Beschreibung ihres Lebens und Wirkens ein Abringen von oft wenigen Daten aus Archiven.