Steuereinnehmer

1824  wurde die   “Provinzialsteuerdirektion   Köln“   für   die   Rheinprovinz   errichtet. An ihrer Spitze stand der Provinzialsteuerdirektor. Die weitere Gliederung umfasste Hauptzollämter  bzw.  Hauptsteuerämter, von denen eines in Trier war, dem vier Untersteuerämter  zugeordnet  waren.  Diese Mittelbehörde war verantwortlich für die Verwaltung der Zölle, Verbrauchssteuern und verschiedener Abgaben. Auf der unteren Ebene waren es die Gemeinden und Landräte, die die Veranlagungsarbeit zu leisten hatten. Dazu zählten die Steuereinnehmer.

Steuereinnehmer für die Bürgermeistereien Hetzerath, Sehlem und Trttenheim (und auch für den Wasserzoll verantwortlich) war der in Koblenz geborene Mauritius Josef Milz (1784-1852) seit Januar 1815 und nach Rückkehr aus dem Krieg nahm er am 1.9.1816 wieder den Dienst auf. Milz nahm als Freiwilliger (Premier-Lieutnant) am Freiheitskrieg 1814-1815 ab Juli 1815 teil; zuvor war er in Koblenz Stabskapitän gewesen.

Das Amtsblatt der 'Königlichen Preußischen Regierung zu Trier' des Jahres 1875 veröffentlicht auf Seite 187 den Hinweis:

"(I 9854 I. A. 7631.) Wir haben den seitherigen commissarischen Verwalter des Empfangsbezirks Trittenheim im Landkreise Trier, Steuer Emfänger [sic] Hugo Sperling vom 1 August cr. ab definitiv zum Steuer-Empfänger der Bürgermeistereien Trittenheim, Leiwen, Beuren und Heidenburg und zum Gemeinde-Empfänger der Bürgermeistereien Trittenheim und Leiwen mit der Bezeichnung Steuer- und Gemeinde-Empfangsbezirk Trittenheim, mit dem Amtswohnsitze zu Trittenheim, ernannt. Demselben ist einstweilen auch die commissarische Verwaltung der Gemeindekasse der Bürgermeistereien Beuren und Heidenburg belassen worden.
Trier, den 31. Juli 1875."

 Johann Hugo Sperling wurde um 1828 geboren und heiratete die um 1835 geborene Karolina Amalia Franziska von Gärtner. Der 1875 geborene Sohn Johann Hugo Gerhard wandert 1916 in die USA aus. - Die Familie wohnte im Haus der Familie Milz.