Dienstleistungsangebote eines Dorfes

Friseur/in

Elkes Haarstudio
Friseursalon ‚haargenau‘ (B. Thiel)

Gastwirt_in

Peter Asselborn (.s.o.)
Peter Josef Schmitt (1803-1874)
Johann Baptist Clüsserath (1827-1885) (zugleich Winzer)
Anna Maria Lorenz (1829-1895) Gastwirtin (verh. mit Joh. B. Clüsserath)
Johann Josef Basten (1840-1895)
Heinrich Bollig (1853-1915) (auch Bäcker)
Clemens Clüsserath (1855-1933) (auch Winzer)
Johann Schmitt-Petry (1860-1937) (zugleich Küfer)

Trittenheim ein Verlagsort?

Bei Verlagsorten denkt man zu allererst an Orte wie Frankfurt, Stuttgart, Berlin usw. Aber Trittenheim als Verlagsort? Wer im Katalog der Deutschen Nationalbibliothek blättert, stößt dort auf den Verlagsort Trittenheim.

Inhaber (und gleichzeitig Autor der meisten dort erschienen Bücher) ist der 1940 in Essen geborene Winfried Heinen: Fabrikarbeiter, Redakteur, Buchautor, Verleger, Erfinder, Traubenkernmüller sind Schlagworte, die ihn charakterisieren. Nach einer Maschinenschlosser-Ausbildung arbeitete er eine zeitlang in einer Fabrikarbeiter und erwarb in der Abendschule sein Ingenieurwissen.

Seine Bücher zum Wein - ein 9bändiges Werk "Gesamtwerk Deutscher Wein" einschließlich des Sonderbandes Sekt - verlegte er seit den 1980er Jahren mit dem Verlagsort Trittenheim. Der 16. Weltweinkongress in Maastricht erklärte die Buchreihe zum „besten deutschsprachigen Weinwerk“. Hinzu kamen Restaurantführer (Rhein, Ruhr, München, Stuttgart/Heilbronn). Seine Bücher "Essen und Wein. Was schmeckt ideal wozu?" (1986) wie "Gesundheit für Geniesser. Mehr Lebensfreude, mehr Erfolg" (1989) weisen auf ein weiteres Interessengebiet: Gesunde Ernährung. In der Konsequenz gründete er 1993 die Vitis AG (bis 2010), in der er mit einer Traubenkernmühle die Tradition des Kaltpressens von Traubenkernöl wiederbelebte. Das Unternehmen bot und bietet eine breite Palette von Produkten, die auf Traubenkernen basieren.Seinen Sitz hatte das Unternehmen bis zur Neugründung in der alten Trittenheimer Schule in der Spielesstraße.

Heinen ließ sich die Ölpressung und Gewinnung von Mehl aus Traubenkernen international patentieren. Seit 1995 begann er auch, die Forschung und Ernährungsmedizin für seine Produkte zu gewinnen. 2012 mündete sein Engagement in Ernährungs- und Gesundheitsinitiativen im Verein „Qualität und Gesundheit - Agenda 2020 e. V.“.

Das Unternehmen ist heute Teil der Bioenergy Capital AG (Köln) und produziert im benachbarten Neumagen.