Welch ein Zufall, dass sich im September 1999 zum 430ten Mal der Tag jährte, an dem eine bischöfliche Visitation feststellte, dass es neben der Pfarrkirche St. Clemens auch eine kleine Kapelle (sacellum) gebe, die dem Heiligen Laurentius gewidmet sei. 1999 ist das Jahr, in dem die Kapelle nach einer umfassenden Renovierung den Menschen neu zur Besichtigung übergeben wurde.

Das Jahr 1569 ist für die Laurentiuskapelle ein wesentliches Eckdatum. Mit diesem Jahr tritt die Kapelle in ihre urkundlich nachweisbare Phase des Bestehens. [Fortsetzung]

Grundriss zur Planung um 1919

Aufnahme 60er Jahre

Grundrissaufnahmen um 1999