Markante Ereignisse im 15. Jahrhundert

  • 1400: "Zabeich" Flurname urkundlich belegt
  • Januar 1409 : Erzbischof Wernher reduziert die Trittenheimer Herbstweinbede auf vier Fuder (21.1.)
  • 1426: "in Planters" Flurname urkundlich belegt
  • 1439:
  • Februar 1462: Geburt Johannes Trithemius in Trittenheim (1.2.)
  • 1465:
  • 1468:
  • 1482: Pfarrkirche erhält eine große Glocke
  • 1489: Unter Erzbischof Johann II: 1489 (25. Febr.) antwortet dem Junggrafen Conen zu Manderscheid auf dessen Beschwerde wegen des Gesinnens des erzbischöflichen Meiers zu Lyven an die Leute zu Trittenheim in betreff der Heerschau, dass dieselben im Erzstift gesessen und zur Heerschau verbunden seien, er auch mit seinen Unterthanen bei dem letzten kaiserlichen Zug in Flandern nicht wenig Last und Beschwerniss gehabt, darin dann Prälaten, Herrn und Ritterschaft und die ihren besonder in der Heerschau gesessen sich zu dienen und zu geben willig gehalten hätten 1488 more Trev mittw nach Mathias (Original in Coblenz
  • März 1493: Erzbischof Johann II setzt die jährliche Herbstweinbede zu Trittenheim auf vier Fuder fest (22.3.)
  • 1497 : Brief Kaiser Maximilian I. an Meier und Schultheißen Trittenheims wegen ihres Anspruchs auf Rechtsprechung

Nach oben

Markante Ereignisse im 16. Jahrhundert

  • 1511 : ältestes erhaltenes Weistum von St. Matthias
  • : "Schauffwyngart" "stranck" "falckenborgh" "hagelwegh" "furchgassenn" "aen dem spillhuyß": Straßennamen / Flurnamen Plätze
  • Dezember 1516: Tod des Johannes Trithemius in Würzburg (13.12.)
  • 1530: "uff Krone" Flurname urkundlich belegt
  • : "in der Sitters" als Flurname urkundlich belegt
  • 1532: "finsterwagh" Flurname urkundlich belegt (Weistum)
  • ein "frey richtlich jargeding ... zu Trittenheim im spielhauß" (Grimm, Weisth. II, 322)
  • 1546: "uff dem green" Flurname urkundlich belegt
  • "hinder dem Hagen" Flurname urkundlich belegt
  • "uff dem Kloessenweg" Flurname urkundlich belegt
  • "Mockeley" Flurname urkundlich belegt
  • "im Compeler" Flurname urkundlich belegt
  • "im Kuicht" als Flurname urkundlich belegt
  • August 1562 : Kurfürst Johann von der Leyen überläßt Weinberge in Trittenheim mit der Auflage roeßlings stöcken zu pflanzen (29.8.)
  • April 1569 : Vertreter aus dem dreiherrischen Trittenheim huldigen Jacob von Eltz in Longuich (27.4.)
  • 1569 : Erste Tridentinische Visitation der Pfarrei Trittenheim; erste Erwähnung des Patroziniums St. Clemens
  • : erste namentliche Erwähnung der Laurentiuskapelle
  • 1570 : Jakob von Eltz schenkt den Trierer Jesuiten die Güter des ehemaligen Wüstenbrühlschen Klosterbesitzes in Trittenheim
  • 1572: die Gemeinde, die das Hochgericht gemeinsam mit dem Grafen zu Manderscheid hat, überträgt ihren Anteil an den Kurfürsten und St. Matheis
  • 1575: "Ruesch" Flurname urkundlich belegt
  • September 1581 : Vertreter aus dem dreiherrischen Trittenheim huldigen Johann von Schönenberg in Longuich (13.9.)
  • 1584: Reinhard von Boulich wird mit Hof und Dorfteil in Trittenheim durch die Grafen Peter Ernst zu Mansfeld und Vianden etc. und Dietrich von Manderscheid etc. belehnt
  • 1585: Baudatum des Gebäudes Schulstr. 1